Massa Marittima


Massa Marittima befindet sich auf der Westseite des Komplexes der erzhaltigen Hügel, auf einer durchschnittlichen Höhe von 400 Metern über dem Meeresspiegel und ist 18km von der Küste entfernt. Die Umgebung ist von mediterraner Macchia bedeckt. Massa Marittima, schon in prähistorischer Zeit besiedelt, hat uralte Wurzeln und Bodenschätze wurden seit der Zeit der Etrusker genutzt. Das Gebiet ist mit kleinen mittelalterichen Dörfern übersät, die wegen seiner strategischen Lage und der Abgelegenheit von Malaria befallenden Küstensümpfe entstanden.

Lesen Sie mehr

Der Hügel, wo Massa Marittima entwickelt, neigt zur Küste durch eine Ebene nach unten, die eine Lagune zu den Sanierungsarbeiten zwischen dem achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert war. Die Stadt ist in drei Bezirke geteilt: Cittavecchia, Cittanuova und Borgo. Die erste, Alte Stadt, verteilt rund um die Piazza Garibaldi, wo es die wichtigsten Gebäude des öffentlichen Lebens im Mittelalter gibt. Die Neue Stadt ist im oberen Teil des Dorfs, wo die mächtige Senese Festung mit dem Turm ist. Im unteren Teil des historischen Zentrums befindet sich das Borgo, wo das alte Gebäude der Münze liegt.

Geschichte Die Ursprünge des Namens reichen zurück bis in die Römerzeit, wenn das Wort "Massa" ein Landbesitz unter einer einzigen Verwaltung gemeint. Die maritime Begriff wurde später kommen und ließ sich dauerhaft im achtzehnten Jahrhundert verwendet. Das Wort bezeichnet die Nähe zur Küste. Die Stadt erreichte ihre Blütezeit zwischen dem dreizehnten und vierzehnten Jahrhundert, als es eine freie Gemeinde verkündet wurde. Aber die ersten Siedlungen stammen aus der Altsteinzeit, datiert etwa 11.500 Jahre (Epipaleolithic). Die so genannte Vado all'Arancio Grotte, in der Umgebung von Cura Nuova, ist ein Beispiel: die in den 80er Jahren durchgeführte Forschung brachte viele Funde ans Licht, die die Anwesenheit von Menschen in diesen Gebieten zeugen. In Vado all'Arancio Bereich zeigt eine andere Entdeckung die gleiche These: die aus dem Jahr 5000 "Äneolithikum anthropomorphen Stele", die heute im Archäologischen Museum von Massa Marittima ausgestellt wird, zusammen mit einer großen Sammlung von Artefakten, die in den zahlreichen Höhlen in der gesamten Region gefunden wurden. In der gesamten Region gibt es viele natürliche Höhlen, die als Wohnungen über die Jahrtausende verwendet wurden. Überraschend ist, zum Beispiel, die Entdeckung vom Schweizer Paläontologen Johannes Hürzeler im Jahre 1958: in der Montebamboli Minen wurden die Fossilien von Sandrone entdeckt, die Oreopithecus bambolii, die vor 8 Millionen Jahren in diesen Bereichen lebte. Aber die ersten realen Siedlungen stammen aus dem neunten Jahrhundert vor Christus, mit dem Erscheinen der etruskischen Dörfer auf dem Hügel "Monte Macchia", in der Nähe des Sees Accesa. Die Forschung der 20er Jahre (und später der 80er Jahren mit dem Professor Camporeale) haben fünf in Clans organisierte Dörfer ausgegraben. Diese Kerne waren Bergbau Dörfer, die der Stadt "Vetulonia" untergeordnet waren, um Eisen, Kupfer, Blei und Silber zu fördern. Das Dorf von Massa Marittima begann erst zwischen VIII und IX zu entstehen. Dank der Geburt des Feudalsystems, bewegten die Küstensiedlungen sich von der Küste bis zu den inneren Hügelländer, die zu verteidigen leichter waren. Die Struktur der Stadt begann sich nach dem zwölften Jahrhundert um das Monteregio Schloss, das Bistrum, zu entwickeln. Die rein mittelalterliche Stadt erreichte ihren Höhepunkt im dreizehnten Jahrhundert. Der Reichtum an Bodenschätzen ließ sie reich zu werden und die Unabhängigkeit von der Kirche zu kaufen: im Jahr 1225 wurde Massa Marittima eine freie Stadt mit politischer Autonomie. Die zentrale Rolle des Bergbaus in der Entwicklung von Massa Marittima ist auch durch einen Dokument am Ende des dreizehnten Jahrhunderts nachgewiesen: der Bergbaukodex, das älteste Dokument seiner Art in Europa. Ab 1335 begann eine Verfallszeit wegen der Besetzung von Siena: das Gebiet erlitt eine schwere Entvölkerung, wirtschaftlichen Verarmung, Hunger und Seuchen. Mit der Ankunft des Lorena im Jahr 1737 hatte das Großherzogtum eine große wirtschaftliche Erholung, dank der Landgewinnung und Investitionen in Bergbauaktivitäten und Infrastruktur.Die Minen waren die lokale Wirtschaft besonders ab der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts. Die Erzmasse findet sich in Montebamboli, Fenice Capanne, Gavorrano, Boccheggiano und Niccioleta. Im Jahr 1994 wurde die letzte Mine geschlossen.

12 Oktober 2016
Palazzo dell'Abbondanza

Die öffentliche Quellen der Abundanz

Das Gebäude wurde im Jahr 1265 durch den Willen vom Bürgermeister Ildibrando da Pisa gebaut und war die einzige Wasserquelle von Massa Marittima im Mittelalter. Es […]
12 Oktober 2016

Der Garibaldi Platz

Der Platz, der dank mit seiner unregelmäßigen Form ein rares Beispiel der mittelalterlichen Urbanistik bietet, fasst die wichtigsten Gebäude der religiösen und politischen Macht: die Kathedrale, […]
18 November 2016

Der Dom

ÖFFNUNGSZEITEN 08:00-12:00 // 15:00-17:00, vom 1. Juni bis 30. September bis 19:00 Heilige Messe Montag bis Freitag 09:00 Samstag 18:00 Sonntag 11:00, 17:00/17:30 Sie wurde seit […]
12 Oktober 2016

Das Rathaus

Das Gebäude, in dem ursprünglich die Machtvertreter wohnten und heutzutage das Rathaus ist, wurde Anfang des XIII. Jh. gebaut und besteht aus drei Etagen mit zweibogigen […]
12 Oktober 2016

Palazzo del Podestà

Dieser Palast entstand im Jahr 1225, als Massa Marittima zu freien Stadt wurde. Es ist ein mehrgeschossiger Bau aus Travertin. Die zwei Eingangsportale im Erdgeschoss werden […]
16 Oktober 2016

Bischofspalast

Das Gebäude, heute Besitz von Opera San Cerbone, wurde die Residenz des Stellvertreters von Podestà, der draußen eine Säule aus Granit hinstellte, um Meldungen, öffentliche Bakkantmachungen […]
12 Oktober 2016

Malfatti Palast

  Der Palast befindet sich auf der gegenüber liegenden Seite des Rathauses. Das Gebäude wurde im XIII Jh. gebaut und mehrmals im Laufe der Jahrhunderte restauriert. […]
12 Oktober 2016

Palast der Grafen Biserno

Der Palast und der Turm wurden von dem Grafen Biserno, Feudalherren des nach dem Familiennamen genannten Schlosses in der Nähe von San Vincenzo, gebaut. Nachdem Massa […]
12 Oktober 2016

Pannocchieschi Palast

Der Palast liegt in Corso Libertà, nach dem Garibaldi Platz. Das Gabäude stammt aus der Mitte des XIII. Jhs. und wurde von der Familie Pannocchieschi, eine […]
12 Oktober 2016
Casa natale San Bernardino

Albizzeschi Palast

Dieses vierzehnten Jahrhundert Gebäude befindet sich am oberen Ende der Corso della Libertà. Bernardino degli Albizzeschi, auch bekannt als San Bernardino von Siena, wurde im Jahr […]
12 Oktober 2016

Ehemalige Kirche von San Michele

Die Kirche wurde im Jahr 1835 gebaut, um die Kirche von San Lorenzo zu ersetzen, die shon abgerissen worden war. Das Gebäude ist aus Travertin, in […]
12 Oktober 2016

Kirche von San Francesco

Die Kirche wurde in der ersten Hälfte des XIII Jahrhunderts von San Francesco gegründet, der in jenen Jahren in Massa Marittima gelebt, um die Bildung des Franziskanerordnens […]
12 Oktober 2016
Torre del Candeliere

Uhrenturm Candeliere

Nach ihrer Entstehung wollte die freie Stadt Massa Marittima sich vergrössern, um ihre eigene Autorität zu unterstreichen. Deswegen wurde der massive Turm des Candeliere, auch Uhrenturm […]
14 Oktober 2016

Der Waffendepot

Das Gebäude findet sich in der Nähe von dem Turm Candeliere, im mittelalterlichen Viertel Cittanuova. Das Gebäude, das im XV. Jh. gebaut wurde, ist so gennant, […]
16 Oktober 2016

Die mittelalterliche Wände

Die Wände vollständig umkreisten, was wir heute die Altstadt nennen. Sie wurden im XII. Jh. erbaut und dann zwischen dem XIII. und XIV. Jh. erweitert. Sie […]
12 Oktober 2016

Ehemalige Kirche von San Rocco

Dieses kleines Gebäude wurde am Ende des XV. Jhs. gebaut aber seit ‚700 wurde es als Scheune genutzt. Das Gebäude wurde seit Jahrhunderten verlassen und es […]
14 Oktober 2016

“Sol omnibus lucet” Garten

Sie können diesen Garten in via Norma Parenti finden, im mittelalterlichen Viertel Borgo. Eine kleine Straße mit dem Namen Via Maremma führt zu diesem bezaubernden Ort. […]
16 Oktober 2016

Palast der Mint

Das Gebäude befindet sich in Via Norma Parenti, und wurde im XIV. Jh. Mit Travertinstein in einem romanisch-gotischen Stil gebaut. Über einen Spitzbogen kann man die […]
16 Oktober 2016

Bufalona Quellen

Diese Quellen wurden im dreizehnten Jahrhundert gebaut und finden sich zwischen Massa Marittima und Ghirlanda. Die Quellen wurden verwendet, um Wasser in die Umgebung zur Verfügung […]
16 Oktober 2016

Poggio Park

Der Park befindet sich im oberen Teil der Stadt, außerhalb der mittelalterlichen WANDE, nur 5 Minuten zu Fuß von der Altstadt. Das ausgedehnte Gebiet ist vollständig […]
12 Oktober 2016

Sant’agostino Kirche

Die Kirche liegt in Corso Diaz, der Hauptstraße des mittelalterlichen Viertels Cittanuova. Sein Bau begann im Jahre 1299, um die bestehende Kirche St. Pietro all’Orto zu […]
14 Oktober 2016

ehemalige Kirche San Pietro all‘ Orto

Die Arbeiten an der Konstruktion dieser Gemeinde begann im Jahre 1247 wegen des Podestàs von Massa Marittima und endete im Jahre 1252. Zu der Zeit, das […]
14 Oktober 2016

Das Memorial Park

Der Park befindet sich am Ende des Corso Diaz, in Piazza XXIV Maggio und wurde im Jahr 1924 gebaut, um die Toten des Ersten Weltkriegs zu […]
14 Oktober 2016

Ehemalige Kloster „Clarisse“

Der Komplex hinter dem Memorial Park wurde im dreizehnten Jahrhundert gebaut und bis zum neunzehnten Jahrhundert war er das Kloster der Franziskaner Nonne. Heute kann man […]