Bischofspalast

Das Gebäude, heute Besitz von Opera San Cerbone, wurde die Residenz des Stellvertreters von Podestà, der draußen eine Säule aus Granit hinstellte, um Meldungen, öffentliche Bakkantmachungen oder Befehle aufhängen zu können. Die alte Massetaner, um die Wahrheit ihre Geschichten zu beweisen, pflegten zu sagen, dass es wahr sei, wie wenn es auf der Säule hängen würde. über diese Säule wurde im Jahr 1474 eine Wölfin hingestellt, um die Macht Siena zu symbolisieren. Obwohl das Gebäude noch Besitz von Opera San Cerbone ist, ist es seit 1603 Bischofsresidenz für die Diözese von Massa Marittima und Populonia. Nach einer radikalen Renovierung von Anfang ‚900 hat die Bischofsresidenz die heutige Form. Die Wand, auf der Seite des öffentlichen Brunnens, ist mit dem Fresko „Die Predigt von San Bernardino“ von Gianpaolo Talani bemalt, der von Bischof Angelo Comastri beauftragt worden ist.

Google Translate »