Prata

Das Schloss in Prata ist zum ersten Mal in einem Dokument im Jahre 1155 erwähnt, als Friedrich Barbarossa das Eigentumsrecht an einem lokalen Adligen erneuert.
In der ersten Hälfte des XIII. Jahrhunderts ging das Schloss ins Eigentum von Siena über. Am Ende des fünfzehnten Jahrhunderts wurde das gesamte Gebiet an das Krankenhaus Santa Maria della Scala verschenkt, das es als Agrarland genutzt. Schließlich erwarb Peter Leopold von Lorena im achtzehnten Jahrhundert das Schloss.
Das Schloss befindet sich in der Spitze des Hügels, aber seine Struktur hat sich im Laufe der Zeit mehrmals verändert, und ist auch Privathäusern geworden.
In der Nähe liegt die Kirche von Santa Maria Assunta, aus dem dreizehnten Jahrhundert dokumentiert, die vollständig im späten achtzehnten Jahrhundert verändert wurde. Ihr Altar ist mit einem Gemälde (1680) von einem unbekannten Künstler geschmückt und stellt die Madonna delle Grazie (oder des Kanals) dar.
Die Figur des Pia von Dante scheint, mit dem Dorf verbunden zu sein: nach jüngsten Studien scheint es, dass die Frau Tollo Malavolti geheiratet hatte, der Herr von Prata. Es gibt auch viele Hypothesen über mögliche Verbindungen zwischen Pia und Nello Pannocchieschi, aber der Mangel an Dokumentation macht es schwierig, den Sachverhalt zu rekonstruieren.

20161020_114539       cimg0642

CHOOSE
OTHER LANGUAGES
by Google »